Freitag, 10. Mai 2013

Caddis Pupa - SBS


Der neben diversen Eintagsfliegen und deren Larven in unseren Fließgewässern am häufigsten auftretende Forellensnack sind die Köcherfliegen. Von dieser alleine in Mitteleuropa mit 400 unterschiedliche Arten vertretenen Ordnung sind speziell für den Fliegenfischer Imitationen von drei der Entwicklungsstadien  relevant - die der Larve, sowohl mit als auch ohne Köcher (z.B. Hydropsychen), das Puppen-Stadium sowie das der adulten Insekten.


Material:

  • Gamakatsu C 12 FB #14
  • Uni Thread 8/0 
  • 0,15er Bleidraht
  • Body Stretch in braun
  • braunes Antron-Dubbing & Hasenmaske
  • 0,30er Monofil
  • Rebhuhn






Im ersten Schritt wird mittig auf den Hakenschenkel mit den 10-15 Windungen der Bleidraht angebracht und mithilfe des Bindegarns fixiert.






 



Anschließend binden wir das Body Stretch bis in die Mitte des Hakenbogens ein. 










Nun beginnt der knifflige Teil: Das braune Antron-Dubbing wird dünn um das Bindegarn gedubbt und im Wechsel unter und über das Body Stretch gelegt.











Das Ergebnis sollte nun wie auf dem linken Bild aussehen. 









Ungefähr 4 mm vor dem Öhr legen wir das Body Stretch nach hinten und binden es mit einigen wenigen Wicklungen fest ein. Nun zu den Augen: Ein 2-3 cm langes Stück Monofil mittig mit einer spitzen Zange festhalten und von beiden Seiten mit dem Feuerzeug anschmelzen um zwei gleichgroße Tropfen zu erzeugen. Anschließend werden die Augen kurz vor dem Öhr mit kreuzenden Wicklungen fest fixiert.







Der Thorax dieser Caddis Pupa besteht aus kurzem Haar von der Hasenmaske, welches nur leicht gedubbt sowohl hinter als auch mit einer Wicklung vor den Augen angebracht werden. 






Im nächsten Schritt werden die Beinchen angebracht. Hierfür wird eine Rebhuhnfeder wie links zu sehen zugeschnitten und mit dem Stamm in Richtung des Öhrs mit zwei lockeren Windungen eingebunden. Um die Länge der Beinchen der Größe der Nymphe anzupassen wird nun einfach solange am Federstamm gezogen bis das Längenverhältnis optisch passt. Mit 2-3 strammen Wicklungen wird das ganze nun fixiert.







Um den Thorax zu formen wird das Body Stretch nach vorne gelegt und erst hinter und dann vor den Augen stramm eingebunden. 











Mit zwei vor den Augen eingebundenen Grannen einer beliebigen Schwingenfeder werden die beiden nach hinten gerichteten Fühler der Puppe imitiert. Im letzten Schritt wird das Bodystretch erneut nach hinten gelegt und hinter dem Auge fixiert. 








Schlussendlich mit dem Whip Finisher am Öhr  abbinden und optional das sichtbare Bindegarn mit braunem Filzstift unkenntlich machen. Fertig ist die Caddis Pupa...













Kommentare:

  1. Sehr schöne Arbeit, gefällt mir richtig gut.

    Gruß Matze

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Arbeit!
    Schade dass es nichtmehr Aktivität auf eurem Blog gibt!

    AntwortenLöschen
  3. fyi: http://www.youtube.com/watch?v=zRT0OryiLyQ

    AntwortenLöschen